Die großen Polit-Skandale

Die großen Polit-Skandale

 

 

 

von: Thomas Ramge

Campus Verlag, 2003

ISBN: 9783593415314

Sprache: Deutsch

278 Seiten, Download: 1442 KB

 
Format:  EPUB, auch als Online-Lesen

geeignet für: geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Die großen Polit-Skandale



Deutsche Geschichte im Spiegel ihrer Skandale

Spiegel-Affäre, Uwe Barschel, Kohls schwarze Konten: Die Bundesrepublik wurde in ihrer Geschichte immer wieder von politischen Skandalen erschüttert. Thomas Ramges Rückblick auf die wichtigsten Affären spiegelt deutsche Geschichte auf originelle und vor allem spannende Weise wider.

Möllemanns Flugblatt-Affäre ist das jüngste Beispiel für einen waschechten Polit-Skandal, der alle charakteristischen Merkmale aufweist: Ein politischer Skandal ist immer ein kommunikativer Prozess, der die Existenz von freier Presse, Opposition und Öffentlichkeit zur Voraussetzung hat. Denn das Fehlverhalten eines Politikers oder einer Partei wird erst zum Skandal, wenn sich die Öffentlichkeit empört und Konsequenzen fordert. Der politische Skandal ist also ein demokratisches Ritual der Selbstreinigung: Mit der Bestrafung der Schuldigen versichert sich die Demokratie, dass sie funktioniert. Im Skandal beweist sich, wie tief eine Gesellschaft die selbst gesetzten Spielregeln verinnerlicht hat.

An zwölf Beispielen aus den Jahren 1949 bis 1999 zeigt Thomas Ramge, wie in der Bundesrepublik Deutschland politische Skandale hochkochten und welche Spuren sie hinterließen. Er untersucht, welche Interessen hinter den Skandalen steckten, wie sich die Beschuldigten wehrten, wie die Politiker die Skandale überstanden und welche Konsequenzen gezogen wurden. Dabei nähert sich Ramge dem Phänomen des politischen Skandals über seine Protagonisten. Warum lief Franz-Josef Strauß stets zur Hochform auf, wenn er mit Vorwürfen überschüttet wurde während Willy Brandt zusammenbrach als sein Referent Günter Guillaume als Stasi-Kundschafter enttarnt wurde?

Es gelingt dem Autor in jedem Kapitel, die politische Atmosphäre der einzelnen Epochen einzufangen. Er erzählt historisch sehr genau und – einer Skandalgeschichte angemessen – äußerst unterhaltsam. So verdeutlicht das Buch zweierlei: Erstens, dass Skandale das wohl spannendste Ritual sind, das die Demokratie kennt, denn sie machen Politik emotional und gleichzeitig zum kühlen Strategiespiel. Zweitens, dass Skandale sehr viel über die politische Geschichte Deutschlands aussagen, weil stets die wichtigsten Politiker der Zeit involviert waren.

Der Autor

Thomas Ramge, Jahrgang 1971, studierte Geschichte, Politik- und Literaturwissenschaft in Gießen, Paris und Washington. Nach seinem Studium war er als Rundfunk- und Fernsehredakteur in Stuttgart und Baden-Baden tätig. Heute arbeitet er für die Parlamentsredaktion von Deutsche Welle TV in Berlin und schreibt regelmäßig für Die Zeit.    

Kategorien

Service

Info/Kontakt